Nasolabialfalte | Lachfalten | Falten wegspritzen | Falten entfernen | Unterspritzen | Lachfältchen | Hyaluronsäure | Impressum
Search

Links

 

http://www.dermabel.de/

Unterspritzung mit Hyaluronsäure

Unterspritzung mit Polymilchsäure (NewFill(R))

Die Unterspritzung von Falten bzw. die Aufpolsterung der Lippen. Durch die Wasserbindungskraft der Hyaluronsäure wird ein deutlicher Gewebeaufbau erreicht, der Falten im Nasolabial-Bereich für ca. 6 Monate verschwinden lassen kann (oder zumindest deutlich mildern). Danach ist der biologische Abbau der Hyaluronsäure merkbar, die Falten kehren wieder, bzw. eine neue Injektion muss getätigt werden. Neuere Methoden brechen die Molekülstruktur der Hyaluronsäure vor der Behandlung in kleine Bruchstücke auf, die der Körper durch die Haut aufnehmen kann. Nach Einmassieren der Wirkstoffe werden die Bruchstücke der Hyaluronsäure durch Laserlicht innerhalb des Körpers wieder zum Hyaluronsäure-Makromolekül zusammen gesetzt.

Die Hyaluronsäure ist keine Säure im klassischen Sinn, wie Ameisensäure, Salzsäure o.ä. Es handelt sich vielmehr um eine eine makromolekulare Kette aus Zuckermolekülen. Im Bild wird die chemische Zusammensetzung dargestellt. Typischerweise sind 250 bis 50000 solcher Einheiten zur Hyaluronsäure verknüpft.Seit den 90er Jahre findet die Hyaluronsäure in der Medizin Verwendung, anfangs zur Entlastung kranker Gelenke. Schon bald fand sich aber auch ein neues Einsatzfeld:

Als erstes ist die Wasserspeicherungs-Kapazität dieser Substanz zu erwähnen.
Die Hyaluronsäure besitzt die Fähigkeit, relativ zu ihrer Masse sehr große Mengen an Wasser zu binden (bis zu sechs Liter Wasser pro Gramm). So besteht der Glaskörper des Auges zu 98 % aus Wasser, das an nur 2 % Hyaluronsäure gebunden ist.
Die Hyaluronsäure wirkt im Körper natürlicherweise als Schmiermittel - als Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit wirkt sie als Gleitsubstanz bei allen Gelenkbewegungen.

Allergische Reaktionen sind sehr selten, da es sich bei der Hyaluronsäure um einen körpereigenen Stoff handelt. Früher waren Allergien häufiger, dies hängt jedoch damit zusammen, dass die chemische Vollsynthese noch nicht marktreif war, und die früheren Hyaluronsäure-Präparate aus Hühnereiweiß hergestellt wurden, was heutzutage nicht mehr der Fall ist.Hyaluronsäurepräparate werden auch zur Faltenunterspritzung oder zum Aufspritzen der Lippen (Vergrößerung) verwendet. Dazu verwendet man meist ein zähes Gel aus langkettigen Molekülen, das vom Körper sehr langsam abgebaut wird. Bei einem anderen Verfahren werden die HA-Moleküle mit UV-Licht aufgebrochen, in die Haut einmassiert, und anschließend mit einem Infrarot-Flächenlaser behandelt, wodurch die einmassierten Hyaluronsäurebruchstücke in der Haut wieder zu Makromolekülen reagieren und die Wirkung auf mehrere Wochen verlängert wird.

Gesichtspflege bei beautynet.de